Hauptmenü öffnen

Virtuelles Museum ›Haller ZeitRäume‹

In Halle Westfalen entsteht das bisher einmalige Stadt- und Geschichtsmuseum ›Haller ZeitRäume‹.
Sie sehen Weltgeschichte am Beispiel einer kleinen Stadt, anhand persönlicher Gegenstände und selbst erlebter Geschichte. Gehen Sie per Mausklick durch virtuelle ZeitRäume, die nach und nach eröffnet werden.

Unser virtuelles Museumsgebäude ist der alte Landratssitz „Meinders Hof“, abgebrochen 1925.

Wie geht es weiter?

Das virtuelle Museum ist rund um die Uhr geöffnet! Betreten Sie die Ausstellung im Hauptgebäude oder entdecken Sie die vielen anderen Themen rund um die ›Haller ZeitRäume‹.

Aktuelles rund um das virtuelle Geschichtsmuseum

Weihnachtsrätsel – Schaufenster Nr. 1

Etwas Neues zum Anziehen hatte es während des Zweiten Weltkriegs und in den ersten Nachkriegsjahren kaum  gegeben, allenfalls das Nötigste auf Reichskleiderkarten

Hollmanns Saal war vollbesetzt, als 1947 die erste Nachkriegs-Modenschau stattfand. Abendkleider wie dieses über den Laufsteg fließen zu sehen, tat nach den „schlechten Jahren“ einfach gut. In ihren Handtaschen trugen die Hallerinnen an diesem Tag noch die mittlerweise fast wertlose Reichsmark.

Kaufen konnte man die schöne Mode erst nach der Währungsreform, bei Brinkmann, im Lädchen von Martha Heuschildt… und wo noch? Erzählen Sie uns gern davon!

Foto: Stadtarchiv Halle (Westf.)

1. Dezember 2020

Das kleine Weihnachtsrätsel

Wir laden Sie ein zu einem kleinen Weihnachtsrätsel…
Beim Bummel durch das weihnachtliche Halle können Sie in 12 Schaufenstern historische Fotos entdecken und zu jedem eine Frage…. Nach den ersten beiden Adventswochen erscheinen in den Schaufenstern 12 neue Bilder, so dass ein „Adventskalender“ mit 24 historischen Aufnahmen aus Halle entsteht. Jeder kann mitmachen, und zu gewinnen gibt es auch etwas! Hier finden Sie Das kleine Weihnachtsrätsel – Antwortbogen als PDF.

Viel Spaß beim Entdecken wünschen Stefan Plogmann und Dr. Katja Kosubek von Museumsteam!

Geheimtipp: Jeden Tag um 17 Uhr öffnen wir ein Türchen und verraten eine Antwort unter Aktuelles.

27. November 2020

 

Flucht nach Amerika…

Die kleine Lore ließ ihre Haare im Wind flattern, als sie 1936 an Deck eines Passagierschiffs dem verheißungsvollen Land „Amerika“ entgegen fuhr. Hinter ihr lag der Abschied von den Großeltern aus Halle, deren Firma jetzt nicht mehr Stern sondern Borgers hieß, und die lange Geschichte ihrer Familie, die dort 1814 so glücklich begonnen hatte.

In Erinnerung an die nationalsozialistische Pogromnacht, am 9. November 1938, erzählen wir die Geschichte der jüdischen Unternehmerfamilie Stern aus Halle… Die Sterns haben überlebt. Wie knapp es war, erfahren Sie hier…

9. November 2020