Hauptmenü öffnen

Willkommen im Museum „Haller ZeitRäume“

In Halle Westfalen entsteht ein Stadtmuseum, das bisher in Deutschland einmalig ist: Das virtuelle Museum Haller ZeitRäume.

Sie sehen Weltgeschichte am Beispiel einer kleinen Stadt, anhand von persönlichen Gegenständen und selbst erlebter Geschichte. Gehen Sie per Mausklick durch virtuelle ZeitRäume, die nach und nach eröffnet werden. Sehen Sie beim Entstehen des Museums zu und machen Sie mit!

Unser virtuelles Museumsgebäude ist der alte Landratssitz „Meinders Hof“, abgebrochen 1925.

Wie geht es weiter?

Das virtuelle Museum ist rund um die Uhr geöffnet! Betreten Sie die Ausstellung im Hauptgebäude oder entdecken Sie die vielen anderen Themen rund um die „Haller ZeitRäume“.

Aktuelles rund um das virtuelle Geschichtsmuseum

Kinder auf der Langen Straße in Halle/Westfalen im Winter 1909 vor dem Schwarzen Wirt Blickrichtung Innenstadt

Keine Stoplersteine für Familie Stern?

„Lumpenfabrik“ mit langer Tradition

In Kürze wird in den Haller ZeitRäumen die Geschichte der Rohproduktenhandlung Philipp Stern (ab 1937 Firma Borgers) zu finden sein: Über  123 Jahre wurde der Betrieb von einer jüdischen Haller Familien geführt – zunächst an der Langen Straße (siehe Foto um 1908), dann im neuen Werk am Klingenhagen. Das Museumteam hat sich gefragt „Sollte nicht auch an Familie Stern mit Stolpersteinen erinnert werden?“. Wir haben geforscht und eine Antwort gefunden…

19. Januar 2020

Christian Schalk, Mitglied der Zeugen Jehovas aus Künsebeck bei Halle/Westfalen.

Stolperstein wird verlegt

Verlegung und Erinnerungsfeier

Am 27. Januar um 15 Uhr wird in Halle ein weiterer Stoperstein verlegt. Er erinnert an den Künsebecker Arbeiter Christian Schalk, der aus christlicher Überzeugung den Kriegsdienst verweigerte. Infolgedessen wurde er 1940 in Berlin-Plötzensee hingerichtet. Die Verlegung des Steins durch den Künstler Gunter Demnig beginnt um 14.45 Uhr in der Hauptstraße in Künsebeck; anschließend sind Sie eingeladen zu Musik und Lesung (Briefwechsel der Eheleute Schalk) im Gemeindehaus Künsebeck. Erfahren Sie hier die Lebensgeschichte von Christian Schalk,.

16. Januar 2020

Dr. Margret Albring

Als junge Ärztin im Krieg

1944 kam als Assistenzärztin ans Haller Krankenhaus. Dort freute man sich zwar über die Entlastung — aber die Frau Doktor war ja noch soo jung! Heimlich hörte die 25jährige BBC, und ihre kleine Tochter Ursula verbrachte ihre ersten Lebensjahre auf der Station… Lesen Sie hier die Erinnerungen von Dr. med. Margret Albring…

…oder besuchen Sie unsere Adventslesung: Andrea Janböke-Plogmann und Stefan Plogmann vom Museumsteam bitten zur Zeitreise mit „Plätzchen aus Rübenkraut und nichts“, am 4. Advent Sonntag, 22. Dezember um 17 Uhr bei Antje Siekendiek im Hotel Hollmann.

12. Dezember 2019