Hauptmenü öffnen

Virtuelles Museum ›Haller ZeitRäume‹

In Halle Westfalen entsteht das bisher einmalige Stadt- und Geschichtsmuseum ›Haller ZeitRäume‹.
Sie sehen Weltgeschichte am Beispiel einer kleinen Stadt, anhand persönlicher Gegenstände und selbst erlebter Geschichte. Gehen Sie per Mausklick durch virtuelle ZeitRäume, die nach und nach eröffnet werden.

Unser virtuelles Museumsgebäude ist der alte Landratssitz „Meinders Hof“, abgebrochen 1925.

Wie geht es weiter?

Das virtuelle Museum ist rund um die Uhr geöffnet! Betreten Sie die Ausstellung im Hauptgebäude oder entdecken Sie die vielen anderen Themen rund um die ›Haller ZeitRäume‹.

Aktuelles rund um das virtuelle Geschichtsmuseum

Noch einmal anschauen…

…kann man sich derzeit die alte Schule in Gartnisch, bevor über kurz oder lang Bagger kommt. Wir erzählen ihre 112jährige Geschichte und haben einen kleinen Trost: in den Haller ZeitRäumen wird man sich die Volksschule Gartnisch auch weiterhin ansehenen können, dazu ihre Baupläne, alte Fotos und vieles mehr.

Haben Sie auch in Gartnisch Lesen und Schreiben gelernt? Dann bringen Sie ihre Erlebnisse gern zu Papier oder schicken Sie uns eine Mail mit Ihren Erinnerungen an post@haller-zeitraeume.de, so dass unser Beitrag noch lebendiger wird!

12. Februar 2024

Taufe eines Segelflugzeug für die Haller Flieger-Hj während der Westfalenfahrt der Alten Garde der NSDAP.

Vortrag „Adolf-Hitler-Straße 37“ – Nationalsozialismus in Halle

Am 27. Januar wird in ganz Deutschland der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Am Vorabend, Freitag, den 26. Januar 2024 um 18 Uhr im Bürgerzentrum Remise wird das Museum Haller ZeitRäume fragen, wie es überhaupt dazu kommen konnte. Was geschah in Halle in den Zwanziger Jahren?

Damals herrschte ein reges politisches Leben in Halle – Versammlungen in Hollmanns Saal, Stammtischgespräche bei Brune und der erste „Sprechabend“ der NSDAP 1930 bei Gerholds in Hörste. Wie betrieb die Partei Propaganda in Halle und was machte die „Hitlerbewegung“ für viele attraktiv? Wie prägte der Nationalsozialismus den Alltag in Halle? Und warum wurde 1939 auf dem Lindenplatz ein Segelflugzeug getauft? Das Haus „Adolf-Hitler-Straße 37“ hatte dabei eine zentrale Bedeutung.

11. Januar 2024

Kleine Winterpause…

Liebe Museumsfreundinnen und -freunde,

das Jahr neigt sich dem Ende und ein neues kündigt sich an. Es ist Zeit für die Familie und liebe Freunde, eine Zeit des Ausruhens, der Besinnung und des Neubeginns. Wir wünschen Ihnen fröhliche, vor allem friedliche Weihnachtstage und einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft.

Auch unser Team macht von heute an eine kleine Winterpause, bevor wir mit der Museumssprechstunde am Samstag, den 6. Januar 2024 von 10-12 Uhr das neue Jahr beginnen… Falls Sie mögen, erzählen Sie sich innerhalb der Familie von früher, schreiben Sie auf, wie es danals war oder nehmen Sie die Geschichtem Ihrer Lieben als Tondokument auf. Nichts ist kostbarer als Erinnerungen…

18. Dezember 2023