Hauptmenü öffnen

Disko – Jugendszene in den 70ern & 80ern

„Um 19.00 wurde aufgeschlossen, um 20.00 gings los …“.

Weite Wege legen die Kids heute zurück, um ab Mitternacht in den großen Discos der Region Teil der Szene zu sein.

Im Halle der 1970er und 1980er Jahre blieben die Jugendlichen eher vor Ort. Denn nach den „wilden 1968ern“ entwickelte sich auch in Halle eine Szene mit Jugendkneipen und Diskotheken, die über mehrere Jahrzehnte Bestand hatte. Sie ersetzte teilweise die bürgerlichen Feier- und Freizeitangebote wie Tanzstunde, Schützen- und Gemeindefeste. Eine ganze Generation hatte nun die Möglichkeit zum Musikhören, Tanzen, Lieben und Leben. Die Bedeutung des Namens „Rave“, einer fast schon legendären Haller Diskothek macht klar: „toben, rasen, ausgelassen feiern“  war angesagt!

Welche „Läden“ gab es in Halle zu dieser Zeit? Geht mit unserer interaktiven Karte auf eine ZeitReise…

Lust mitzumachen? Kontakt…

Ausstellung anschauen

Sparkassenfete

Sparkassenfete

Und dann war da noch was… Die Sparkassenfeten boten um 1983 Disko für die Jüngsten. Ein Pendelbus brachte die aufgeregten 10-14jährigen sicher zur Kreissparkasse in Halle. Und für jeweils einen Sommernachmittag ging es hoch her in der Tiefgarage der Sparkasse. Zu Hits der Neuen Deutschen Welle, wie „Carbonara“ von Spliff oder „Sternenhimmel“ von Hubert Kah […]

Mehr erfahren

Plaza & Meteor

Plaza & Meteor

Nach dem Untergang des Halle3, eröffneten Bodo Colberg und Hans-Peter Rosendahl 1986 die Diskothek PLAZA – später in METEOR umbenannt – im ehemaligen Ballsaal des Ausflugslokals „Grünenwalde“, Wertherstraße 84. Im Hauptgebäude nebenan, führte das Bordell „Flamingo-Club“ eine friedliche Koexistenz. Die Diskothek Plaza startete mit einem komplett neuen Innenausbau und wirkte professionell. Fotos Innenraum ansehen Auf […]

Mehr erfahren

Halle3

Halle3

London, Amsterdam, Hannover, Halle/Westfalen… Im düster erwarteten Orwell-Jahr 1984 fand sich die kleine Stadt Halle plötzlich unter den Tourdaten erfolgreicher Indie-Bands aus England oder USA wieder. Wie ein Komet erschien das HALLE3 als Konzert- und Veranstaltungsort in Ostwestfalen. Seine Strahlkraft zog tausende junge Erwachsene auf den Haller Schützenberg – um dann unter dem Druck der […]

Mehr erfahren

Le Bistro

Le Bistro

„Im Bistro waren wir eigentlich immer – fast jeden Tag!“ Als die Diskothek „Rave“ 1977 schloss, war schon klar, dass ein Treffpunkt für Jugendliche in Halle fehlen würde. Rave-DJ Dieter Luedtke beschloß darum, den „Wicküler-Krug“ in der Moltkestraße zu übernehmen und daraus eine Jugendkneipe zu machen – irgendwo zwischen Gaststätte und Jugendzentrum. So entstand das […]

Mehr erfahren

Las Palmas, New Orleans & Co

Las Palmas, New Orleans & Co

In den Räumen des 1977 geschlossenen „Rave“, zwischen Rosenstraße und Lettow-Vorbeck-Straße, feierten Jugendliche noch bis Ende der 1980er Jahre in wechselnden Discos. Anders als im Rave wummerte nun eher dem Mainstream entsprechende, trendige Popmusik aus den Boxen. Den Anfang machte der Unterhaltungskeller LAS PALMAS mit DJ Kalle Möller und Inhaber Heinz Kleine-Benne. Weiter ging es […]

Mehr erfahren

Rave & Co.

Rave & Co.

„Subtile Farbgebung und hervorragende elektronische Musikwiedergabegeräte… “ – Das Haller Kreisblatt weckte 1972 große Erwartungen an das neueröffnete RAVE. Und die Diskothek in der ehemaligen HK-Druckerei kam an: Auch in Bielefeld war das Rave bald als Szeneladen bekannt. Die Musik war rockig und progressiv – Rolling Stones und Deep Purple trafen das Lebensgefühl der Zeit. […]

Mehr erfahren

Whiskey a Go Go & Popeye

Whiskey a Go Go & Popeye

Einen Plattenvertrag gewann Gabi van Zwoll mit „Hotel California“ beim Talentwettbewerb im POPEYE im Mai 1979. Seit Anfang der 70er Jahre gab es den Vorläufer WHISKEY A GO GO hier im ehemaligen Kohlenkeller – gegen den Widerstand macher Anwohner. Im Whiskey und später im Popeye tanzte die Haller Jugend zu Philadelphia-Sounds, trank Whiskey-Cola und nahm […]

Mehr erfahren

Schluffens Disco

Schluffens Disco

„Bevor du auflegst, macht Margret dir ein Spiegelei“. Im SCHLUFFEN ging es anfangs noch sehr familiär zu. Da wurde der DiscJockey erstmal in der Küche mit einer vernünftigen Mahlzeit versorgt, bevor das Equipment aufgebaut und dann „aufgelegt“ wurde.[1] Ein gepflegtes Tanzvergnügen gab es bei Karl-Heinz und Margret Redecker schon, bevor Dieter Luedtke 1969 die Idee […]

Mehr erfahren