Hauptmenü öffnen

Aktuelles

Nicht nur virtuell auch in der realen Welt sind die „Haller ZeitRäume“ aktiv. Finden Sie hier mehr zu den aktuellen Aktivitäten und Terminen.

Mithelfen auf dem historischen Friedhof…

Efeu schneiden, Wege harken, Brennesseln jäten und zwischendurch ein Stückchen Kuchen essen – das alles gehört zum Mitmachtag am Samstag, den 15. Juni von 10-12 Uhr auf dem Alten Friedhof an der Bahnhofstraße in Halle.

Es gibt auch die Möglichkeit, sich ein Patenbegräbnis auszusuchen – der kleine Kreis der Ehrenamtlichen freut sich immer auf neue Gesichter in der Runde!

12. Juni 2024

Kindheit am Schloss Steinhausen

Gerd Wißmann veröffentlicht seine Erinnerungen. Als das Museum Haller ZeitRäume im April 2022 eine Führung unter dem Titel  „Sehen Sie, Sie sehen nichts! – Das verschwundene Schloss Steinhausen“ anbot, war der 83jährige Gerd Wißmann als ehemaliges Nachbarskind dabei. Jetzt hat er seine Erinnerungen zu Papier gebracht. Wolfgang Kosubek aus unserem Museumsteam übernahm die Endredaktion und verfasste für das 68seitige Werk ein Vorwort. „Schade, dass ich ihm das fertige Buch nicht mehr schenken konnte.“ bedauert Gerd Wißmann.

Das Büchlein kann über die Haller Buchhandlungen vorbestellt werden (Lieferzeit etwa 10 Werktage), einige wenige Exemplare liegen bereits geduckt vor.

29. Mai 2024

Sommerliche Reihe „Die besondere Stadtführung“

Mit besonderen Themen – jeden Monat ein anderes – treten Halles neue Stadtführerinnen und Stadtführer jetzt ins Licht der Öffentlichkeit.

Das Museum Haller ZeitRäume bietet als sommerliche Reihe „Die besondere Stadtführung“ an. Jede Führung zeigt andere Orte oder Blickwinkel, jede ist eine Premiere. Dabei sind alle Termine sind für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, ausgenommen gegebenenfalls die Radtour.

Die ersten Termine:

Freitag, den 24. Mai um 18.00 Uhr. Frauengeschichte/n rund ums Haller Herz – Eine unterhaltsame, informative Zeitreise mit Irma Selbitschka. Beginn und Ende: Museum für Kindheits- und Jugendwerke bedeutender Künstler am Kirchplatz. Dauer: Etwa 90 Minuten.

Freitag, den 28. Juni um 17.00 Uhr. Die Perlen von Halle – eine Wanderung zu besonderen Orten und ihren Schätzen rund um Halle mit Dr Anne Calder. Treffpunkt: Haller Bahnhof.

Donnerstag, den 18. Juli um 18.00 Uhr. Globale Geschichten – Halle und die USA mit Dr. Hauke Haselhorst. Treffpunkt: Rathaus I.

Donnerstag, den 15. August um 15.00 Uhr. Geschichten vom Lotteberg – Die Waldbegräbnisse mit Marion Richter. Treffpunkt: Parkplatz Drachenwiese am Grünen Weg.

Samstag, den 28. September um 14.00 Uhr. Geschichte auf Rädern – Spuren des Nationalsozialismus rund um Halle. Eine Radtour zu Schauplätzen der Ereignisse 1933-1945 mit Elke Beckebanze-Schuster. Treffpunkt: Radstation am Haller Bahnhof.

Mittwoch, den 30. Oktober um 16.00 Uhr. Besinnlicher Rundgang durch das Haller Herz. Eine Liebeserklärung an Halles stillen Kirchplatz – Innehalten, Literatur und Lyrik mit Christa und Wolfgang Bremges. Treffpunkt: St. Johanniskirche.

20. Mai 2024

„Turnstunde“ am Museumstag

Am Internationalen Museumstag, Pfingstsonntag, den 19. Mai um 14 Uhr steht zum zweiten Mal Geschichte auf Rädern auf dem Stundenplan: Radeln Sie mit uns zu den kleinen Dorfschulen, die es rund um Halle einmal gab. Die Runde „Turnstunde“ führt 17 km durch die schöne Landschaft. Es warten einige Steigungen und Abfahrten, die mit guter Kondition oder E-Bike gut zu meistern sind. An den ehemaligen Dorfschulen, darunter Hesseln, Eggeberg und Ascheloh, gibt es ein bißchen Heimatkunde und Geschichte… Die Tour ist kostenlos. Treffpunkt ist das Outdoor-Display der Haller ZeitRäume am Ronchin-Platz. Eine Anmeldung unter post@haller-zeitraeume.de hilft uns bei der Planung

Die Streckenführungen beider Radtouren der Geschichte auf Rädern – „Heimatkunde“ und „Turnstunde“ – wurden vom RC- Teuto ausgearbeitet und auch in der App komoot und im Teuto-Navigator hinterlegt.

14. Mai 2024

Mitmachen auf dem Alten Friedhof

Der Rhododendron blüht auf dem schönen Alten Friedhof in Halle. Wer ein oder zwei Stunden an der frischen Luft arbeiten und ein bißchen Unkraut jäten möchte, ist herzlich eingeladen zum nächsten „Friedhofspflegetag“ am  Samstag, den 18. Mai von 10-12 Uhr auf dem historischen Friedhof an der Bahnhofstraße. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der „Friedhofspflegetag“ findet von März-Oktober jeweils am 3. Samstag im Monat statt. Die Museumssprechstunde fällt an diesen Samstagen aus.

12. Mai 2024

Einer fehlt….

Unser ehrenamtlicher Museumskollege Wolfgang Kosubek ist am 27. April verstorben. Vor vier Wochen waren wir noch gemeinsam mit dem Fahrrad unterwegs, es war die Testfahrt zur Radtour „Geschichte auf Rädern“ . Manchmal geht alles sehr schnell…

Wir verlieren mit ihm eine tragende Säule unseres Museumsteams. Wolfgang Kosubek brachte, seit der Gründung der Haller ZeitRäume im Jahr 2008, große Themen in die Museumsarbeit ein. Er ging auf Zeitzeuginnen und Zeitzeugen zu, übernahm engagiert Archivrecherchen und dokumentierte seine Forschungsergebnisse. Mit seiner besonderen Freude am Schreiben verfasste er einen wesentlichen Teil der Texte, die in den Haller ZeitRäumen zu lesen sind.

Der angeregte Diskurs über Aspekte der Haller Geschichte  – jeden Samstag während der Museumssprechstunde – wird uns schmerzlich fehlen.

Wolfgang Kosubek ist es zu verdanken, dass die Hallerinnen und Haller im Schaukasten am Museumsbüro immer etwas Neues lesen konnten. Er sorgte auch dafür, dass sich die Haller Geschichtspfade stets in einem gepflegten Zustand befanden – zur Freude der Spaziergänger. Zuverlässig und ohne viel Aushebens legte er Flyer nach, reinigte er die Lesepulte und harkte auch schon einmal, um zu vermitteln, dass hier eine „ordnende Hand am Werke“ sei.

Beim monatlichen Friedhofspflegetag fuhr er die schwere Schubkarre und hatte bei seinen Runden für jeden ein freundliches Wort. Während der gemeinsamen Pause unter der großen Linde verbreitete er in seiner zugewandten Art eine fröhliche Atmosphäre. So behalten wir ihn in Erinnerung.

7. Mai 2024

Geschichte auf Rädern – Die Dorfschulen

Besuchen Sie all die kleinen Dorfschulen, die es in unseren Bauerschaften einmal gab. Auf dem Stundenplan stehen zwei Radtouren, Heimatkunde und Turnstunde.

Mit der Heimatkunde, einer Tour von 21 km über das „platte Land“, starten wir am Samstag, den 13. April um 14 Uhr am Outdoor-Display der Haller ZeitRäume am Ronchin-Platz.  An den ehemaligen Dorfschulen gibt es ein bißchen Heimatkunde und Geschichte… Die Tour ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Am Internationalen Museumstag, Pfingstsonntag den 19. Mai, folgt die Turnstunde.

Die Streckenführungen wurden vom RC- Teuto ausgearbeitet und auch in der App komoot hinterlegt.

4. April 2024

Geschichte bewahren mit Eimer und Harke

Es ist Frühling geworden auf dem Alten Friedhof an der Bahnhofstraße in Halle. Haben Sie Lust, dort ein bißchen an der frischen Luft zu arbeiten und so ein Stück Geschichte zu bewahren?

Zum ersten „Friedhofspflegetag“ in diesem Jahr, am Samstag, den 16. März von 10-12 Uhr, sind freiwillige Helferinnen und Helfer herzlich eingeladen! Harke und Eimer dürfen gern mitgebracht werden.

Der Friedhofspfegetag wurde 2016 vom Museum Haller ZeitRäume ins Leben gerufen und findet an jedem 3. Samstag im Monat statt. Falls Interesse besteht, sich um etwas „Eigenes“ zu kümmern, kann die Patenschaft für eines der historischen Begräbnisse übernommen werden.

Die kommenden Termine sind: 20. April, 18. Mai, 15. Juni, 20. Juli, 17. August, 21. September und je nach Wetterlage der 19. Oktober als letzter Friedhofspflegetag des Jahres.

Da das Museumsteam kräftig mitarbeitet, fällt die Museumssprechstunde an diesen Samstagen aus.

12. März 2024

Noch einmal anschauen…

…kann man sich derzeit die alte Schule in Gartnisch, bevor über kurz oder lang Bagger kommt. Wir erzählen ihre 112jährige Geschichte und haben einen kleinen Trost: in den Haller ZeitRäumen wird man sich die Volksschule Gartnisch auch weiterhin ansehenen können, dazu ihre Baupläne, alte Fotos und vieles mehr.

Haben Sie auch in Gartnisch Lesen und Schreiben gelernt? Dann bringen Sie ihre Erlebnisse gern zu Papier oder schicken Sie uns eine Mail mit Ihren Erinnerungen an post@haller-zeitraeume.de, so dass unser Beitrag noch lebendiger wird!

12. Februar 2024

Taufe eines Segelflugzeug für die Haller Flieger-Hj während der Westfalenfahrt der Alten Garde der NSDAP.

Vortrag „Adolf-Hitler-Straße 37“ – Nationalsozialismus in Halle

Am 27. Januar wird in ganz Deutschland der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Am Vorabend, Freitag, den 26. Januar 2024 um 18 Uhr im Bürgerzentrum Remise wird das Museum Haller ZeitRäume fragen, wie es überhaupt dazu kommen konnte. Was geschah in Halle in den Zwanziger Jahren?

Damals herrschte ein reges politisches Leben in Halle – Versammlungen in Hollmanns Saal, Stammtischgespräche bei Brune und der erste „Sprechabend“ der NSDAP 1930 bei Gerholds in Hörste. Wie betrieb die Partei Propaganda in Halle und was machte die „Hitlerbewegung“ für viele attraktiv? Wie prägte der Nationalsozialismus den Alltag in Halle? Und warum wurde 1939 auf dem Lindenplatz ein Segelflugzeug getauft? Das Haus „Adolf-Hitler-Straße 37“ hatte dabei eine zentrale Bedeutung.

11. Januar 2024

Kleine Winterpause…

Liebe Museumsfreundinnen und -freunde,

das Jahr neigt sich dem Ende und ein neues kündigt sich an. Es ist Zeit für die Familie und liebe Freunde, eine Zeit des Ausruhens, der Besinnung und des Neubeginns. Wir wünschen Ihnen fröhliche, vor allem friedliche Weihnachtstage und einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft.

Auch unser Team macht von heute an eine kleine Winterpause, bevor wir mit der Museumssprechstunde am Samstag, den 6. Januar 2024 von 10-12 Uhr das neue Jahr beginnen… Falls Sie mögen, erzählen Sie sich innerhalb der Familie von früher, schreiben Sie auf, wie es danals war oder nehmen Sie die Geschichtem Ihrer Lieben als Tondokument auf. Nichts ist kostbarer als Erinnerungen…

18. Dezember 2023

Tante Emma & Onkel Oskar

Halles kleine Läden sind das Thema unserer Adventslesung am 17. Dezember 2023 um 17 Uhr im Hotel Hollmann. Gastgeberin Antje Siekendiek sorgt für Tee und Spekulatius, das Team der Haller ZeitRäume für einen Einkaufsbummel mit historischen Fotos und Haller Geschichten.

Sind Sie in Sorge, so kurz vor Weihnachten einen Schnupfen, Corona oder eine Grippe zu bekommen, tragen Sie gern eine Maske – die sind wieder salonfähig…

8. Dezember 2023

..

Uniform NSDAP-Zellenleiter aus Halle Westfalen

Halles NSDAP-Mitglieder

Wie viele NSDAP-Mitglieder gab es in Halle? Und wer war in der Partei? Im Vortrag am 9. November 2023 wurde dazu leider eine falsche Zahl genannt. Tatsächlich fand die NSDAP mit 316 Mitgliedern auf 3.250 Einwohnerinnen und Einwohnern (darunter wohlgemerkt auch Kinder und Jugendliche)  überdurchschnittlich viel Zuspruch. Die Quelle hierfür ist eine Namensliste der NSDAP-Mitglieder aus dem Jahr 1938. Ärztinnen und Ärzte, Anwälte und Arbeiter, Post- und Bahnbeamte, Lehrerinnen und Hausfrauen bildeten ein nationalsozialistisches Netzwerk, das in alle Lebensfelder reichte.

Möchten Sie erfahren, ob ihre Angehörigen Parteimitglieder waren? Dann melden Sie sich gern beim Stadtarchiv Halle unter 05201/183-254 (mittwochs 15-18 Uhr) oder stadtarchiv@hallewestfalen.de. Hinweis: Die Stadt bestand damals nur aus Oldendorf und Halle selbst. Gartnisch und die Bauerschaften waren noch nicht eingemeindet. Deren Mitgliederlisten sind bislang verschollen.

11. November 2023

Führung jüdischer Friedhof

Der fast vergessene jüdische Friedhof ist ein Ort, der viel Haller Geschichte erzählt. Wegen der aktuell großen Nachfrage bietet das Team der Haller ZeitRäume dort am Freitag, den 6. Oktober 2023 um 17 Uhr eine Führung an. Treffpunkt: Die alte Eiche am Ende der Moltkestraße.

2. Oktober 2023

Fritz Weßling…

…einer unserer Haller Zeitzeugen, hat uns im Alter von 91 Jahren verlassen. Mit seinen Erinnerungen an die Kriegs- und Nachkriegszeit hat sich der Eggeberger in den Haller ZeitRäumen ein kleines Denkmal gesetzt. Hören Sie die Erzählungen von Fritz Weßling – und seinem Nachbarn Erwin Ellerbrake:

Fritz Weßlings Kindheitserinnerungen sind auch nachzulesen im Buch von Wolfgang Kosubek: „Mein Leben in Halle um 1945“ – 1. Auflage 2009.

28. September 2023

Eine wunderbare Zeitreise

Hätten Sie Lust, Halle mal im Jahr 1801 zu besuchen? Sie könnten aus der Kutsche in die Landsschaft schauen, den Menschen von damals begegnen und erfahren, womit sie sich beschäftigen… Pastor Moritz Schwager hat das 1801 getan und alles aufgeschrieben. Erstmals sind seine „Reisebemerkungen“ jetzt ungekürzt zu haben, für rund 15 € (Selbstkostenpreis) mit Illustrationen und vielen nützlichen Erläuterungen des Herausgebers, Martin Wiegand aus unserem Museumsteam. Zu haben ist die Zeitreise in den Haller Buchhandlungen oder in unserer Museumssprechstunde. Machen Sie sich dieses Vergnügen… und Weihnachten kommt bestimmt! 🙂

26. September 2023

Tag des offenen Denkmals

Kennen Sie die geheimnisvollen Waldbegräbnisse am Haller Lotteberg?  Sie liegen irgendwo zwischen „lost place“ und Denkmal – angelegt um 1820, in der Zeit der Romantik. Ihre Geschichten handeln von Liebe, Freundschaft und Wehmut…

Einige davon erzählen wir Ihnen bei einem kleinen Entdeckungsgang am kommenden Sonntag, den 10. September 2023 um 11.15 Uhr. Treffpunkt ist der Wanderparkplatz „Drachenwiese“ am Grünen Weg in Halle/Westfalen. Der Rundgang ist kostenlos und wird eine gute Stunde dauern. Wir freuen uns auf Sie!

2. September 2023

Wird noch jemand gebraucht?

Ja, gerne! Helfen Sie mit beim „Friedhofspflegetag“ auf dem malerischen Alten Friedhof an der Bahnhofstraße in Halle. In den Sommermonaten (März-Oktober) findet das große Harken und Unkraut jäten an jedem dritten Samstag im Monat von 10-12 Uhr statt – das nächste Mal am 19. August.  Sollten Sie eigene Gartengeräte haben, bringen sie sich gerne Eimer, Harke und ähnliches mit.

Das Museumsteam der Haller ZeitRäume arbeitet selbstverständlich auch mit und freut sich auf Sie!

17.  August 2023

Es darf geböllert werden!

Heute feiert er seinen 125. Geburtstag, der bärtige Krieger vor dem Haller Amtsgericht. Seine Enthüllung beging man am 14. August 1898 mit Böllerschüssen und großem Programm. Wie man damals solche Feste feierte erfahren Sie hier…

Vielen Dank an einen unserer aufmerksamen Museumsbesucher für den Hinweis auf dieses Jubiläum!

14. August 2023

Museum macht Ferien

Das Museumsteam geht in die Sommerpause. Die nächste öffentliche Sprechstunde findet am Samstag, den 12. August 2023 von 10-12 Uhr statt. Sie finden uns dann wie immer in der Bahnhofstraße 17.

Wir wünschen Ihnen so schöne Spätsommertage wie hier auf unserem Foto. Es zeigt die Haller „Badeanstalt“ um 1960…

Tipp: Entdecken Sie die nette Geschichte der Haller Badeanstalt…

26. Juli 2023

Vor 400 Jahren…

Die „Haller Altstadt“ ist ein besonderes Gebäude – es stand (als zweitältestes in Halle) schon im Dreißigjähigen Krieg und erlebte den Durchmarsch kriegerischer Truppen im Sommer 1623. Was damals geschah und welche Rolle „Christian der Wilde“ dabei spielte, verraten wir hier…

23. Juli 2023

Stolpersteine für Familie Goldstein

Drei kluge Töchter hatte der Haller Kaufmann Max Goldstein. Sie wuchsen im Haus Lange Straße 25  auf und besuchten um 1900 die Höhere Privatschule in der Kaiserstraße.

Beata (Foto), die älteste der drei Schwestern, lebte später ihrem Ehemann Emil Schürmann ihren Kindern, Hans-Peter und Gisela, in Bielefeld. Dort, vor dem Wohnhaus Kavalleriestraße 20, werden am kommenden Montag, den 5. Juni um 12.30 Uhr Stolpersteine verlegt – für Beata und ihren Sohn, die wegen ihres jüdischen Glaubens in den nationalsozialistischen Vernichtungslagern ermordet wurden, und für Gisela, die in Palästina ein neues Leben begann. Sie sind herzlich eingeladen, an der Verlegung teilzunehmen.

Mehr über die Haller Familie Goldstein erfahren Sie hier….

2. Juni 2023

Wanderung am Museumstag

In die Welt jenseits der „Kaffemühle“, zu verborgenen Spuren der Geschichte führt eine Wanderung am Internationalen Museumstag, Sonntag, den 21. Mai 2023. Das Museumsteam lädt zum Entdecken und Miterzählen ein.

Die Wanderung wird 2-3 Stunden dauern und beginnt 11.30 Uhr am Startpunkt des Geschichtspfades Kaffeemühle, Apothekerstraße/Ecke Storkenstraße in Halle/Westfalen. Bitte ziehen Sie feste Schuhe an und packen Sie etwas Proviant ein.

17. Mai 2023

Mitmachen auf dem Alten Friedhof

Wer ein oder zwei Stunden an der frischen Luft arbeiten und ein bißchen Unkraut jäten möchte, ist herzlich eingeladen zum nächsten  „Friedhofspflegetag“ am  Samstag, den 20. Mai von 10-12 Uhr auf dem historischen Friedhof an der Bahnhofstraße in Halle. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der „Friedhofspflegetag“ findet von März-Oktober jeweils am 3. Samstag im Monat statt.

11. Mai 2023

Halle wird 777!

Am 9. Mai 1246 beginnt Halles Geschichte, zumindest soweit sie schriftlich belegt werden kann. An diesem Tag wurde „ecclesiam nostram halle“, also „unsere Kirche in Halle“ zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Allerdings spielten Halle und seine Kirche darin nur eine Nebenrolle – als Tauschgegenstand.

Lesen Sie hier von mittelalterlichen Intrigen und Machtkämpfen rund um die Urkunde des Kirchntausches von 1246.

6. Mai 2023

Mithelfen beim Restaurieren

Liebe Museumsfreundinnen und -freunde,

unsere Waldbegräbnisse am Lotteberg verwittern zusehends. Vor allem das geschmiedete Tor am Begräbnis der Familie Vogelsang muss dringend restauriert werden. Über ein Crowdfunding namens „Viele schaffen mehr“ (unterstützt durch die Volksbank Halle) könnte es uns gemeinsam gelingen, den Restaurator zu finanzieren. Schaut gerne mal: https://www.viele-schaffen-mehr.de/projekte/waldbegraebnisse-halle – und vielleicht möchtet Ihr ja auch mithelfen, den historischen Schatz zu erhalten. Ich würde mich freuen!

Dr. Katja Kosubek am 8. April 2023

 

Frühlingslesung auf dem Alten Friedhof

Blüteninseln und junges Grün schmücken den Alten Friedhof in Halle. In dieser besonderen Atmosphäre von Abschied und Neubeginn lädt das Museum Haller ZeitRäume am Freitag, den 14. April um 18 Uhr zu einem abendlichen Lesepaziergang ein. Vorgetragen werden Frühlingsgedichte und -geschichten aus Halle – von Margarete Windthorst, Susanne Slomka oder Volker Zumbrink – aber natürlich darf auch Eduard Mörike nicht fehlen: „Frühling lässt sein blaues Band…“ Die musikalisch eingerahmte Lesung wird etwa eine Stunde dauern. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung unter post@haller-zeitraeume.de ist erwünscht aber nicht unbedingt erforderlich.

3. April 2023

 

Das große Anbaggern…

…begann vor genau 70 Jahren, am 1. April 1953 mit der Gründung der Haller Straßen- und Tiefbaufirma Reckmeyer. Die schweren Maschinen rüttelten und röhrten das alte Halle in eine neue Zeit.

Mehr über die Geschichte der Firma und ihre besonderen Bauprojekte – der Haller Krichplatz war auch dabei – erfahren Sie im ZeitRaum Nachkriegsjahre & Wirtschaftswunder und dort auf der Themenwand Ankommen & Aufbauen

29. März 2023

Mein Leben in Halle um 1945

Lange war es vergriffen, das 2009 erschienene Buch „Mein Leben in Halle um 1945“. Darin erzählen 16 Hallerinnen und Haller ihre Erinnerungen an diese Zeit.

Jetzt erscheint eine zweite Auflage, für 19,- € pro Buch (Herstellungspreis). Gedruckt wird es als „print on demand“, also entsprechend der Nachfrage. Vorbestellen können Sie das Buch per Mail an post@haller-zeitraeume.de oder telefonisch direkt beim Autor, W. Kosubek, unter 05201/3591.

4. März 2023

Gedenken in Bielefeld

Am Donnerstag, den 2. März 2023 jährt sich zum 80. Mal eine Deportation Bielefelder und ostwestfälischer Juden, die nur wenige überlebt haben.
Die Jüdische Kultusgemeinde Bielefeld lädt gemeinsam mit dem dem Arbeitskreis „Spuren jüdischen Lebens in Werther“ und anderen zu einer Gedenkveranstaltung ein.
Sie findet um 18 Uhr am Mahnmal vor dem Bielefelder Hauptbahnhof statt. Auch an die Haller Familien Isenberg und Herzberg (Foto), die bereits ein Jahr zuvor deportiert wurden, erinnert das Mahnmal. Die Veranstalter laden herzlich ein, an dieser Gedenkveranstaltung teilzunehmen, sich an der Lesung zu beteiligen oder einfach zuzuhören.

1. März 2023

Unser Künsebeck

Freddy Hegemann und Fritz Schlüpmann präsentieren die Neuauflage von „Unser Künsebeck„. In dem gut 300 Seiten starken Werk stellt der Autor viele Geschichten und Bilder aus dem Haller Ortsteil zusammen. Die alten Künsebecker Höfe, die Kalkwerke und die Flachsröste sind nur einige der Themen, mit denen Fritz Schlüpmann sich beschäftigt. Das Paperback ist als „book on demand“ für ca. 27,- € über Freddy Hegemann (Interessengemeinschaft Künsebecker Bürger) zu bekommen. Telefon 0163/6912269.

27. Februar 2023

Erzähl mir von früher…!

Erinnern sich Ihre Eltern oder Großeltern noch an die Kriegszeit und an die Nachkriegsjahre in Halle? Oder sogar Sie selbst? Helfen Sie mit, diese persönlichen Erinnerungen zu bewahren. Das Museum Haller ZeitRäume sammelt  Zeitzeugenerzählungen, geschrieben oder als Tonaufnahme, die langfristig im Stadtarchiv Halle  (Westf.) aufbewahrt werden sollen.

Mit einem Smartphone ist so eine Aufnahme ganz leicht. Fragen Sie Oma und Opa nach ihrem Leben, ihrer Kindheit und Jugend oder nach ihrem Ankommen in Halle nach 1945. Freies Erzählen, begonnen mit Name und Geburtsjahr, ist ebenso möglich wie ein Gespräch entlang eines Leitfadens, den wir Ihnen gern zur Verfügung stellen. Kontakt..

Foto: Kindergarten der NS-Volkswohlfahrt in Halle.

27. Januar 2023

Weihnachtslesung

„Alte Haller Geschichten“ lesen wir Ihnen am Sonntag den 18. Dezember 2022 um 17.00 Uhr im Hotel Hollmann vor. Gastgeberin Antje Siekendiek sorgt für Punsch und Plätzchen.

In diesem Jahr geht es um die Zeit der französischen Besatzung durch Napoleon und seines Bruder Jérôme. Was geschah damals in Halle, auf den Straßen rund um den Kirchplatz? Martin Wiegand liest einen Zeitungs- und einen Augenzeugenbericht – erschütternde Ereignisse an Schauplätzen die Sie alle kennen…

3. Dezember 2022

 

Geschichte bei Nacht

Historische Fotos auf dem Kirchplatz

Auf die Südwand des Haller Kirchturms projizieren wir an einem dunklen Winterabend bisher unveröffentlichte historische Fotos aus Halle.

Bilder aus 120 Jahren laden Sie ein zum Erinnern, Staunen und Mitüberlegen. Anschließend zeigen wir den Kurzfilm „50 Jahre Haller Kreisblatt“ aus dem Jahr 1932. Die kleine Zeitreise wird etwa 20 Minuten dauern. Ein Heißgetränk zum Aufwärmen können wir nicht versprechen, aber bestimmt ein Stückchen Schokolade…!

Freitag, den 2. Dezember um 17 Uhr auf dem Kirchplatz in Halle/Westfalen.

12. November 2022

Isolierbehälter

Krisen?! – Geschichte macht Mut

Energieknappheit, teure Lebensmittel, Seuchen und Flucht – was uns in diesen Tagen viele Sorgen bereitet, ist nicht neu, sondern zieht sich durch die Menschheitsgeschichte.

Das vielleicht Tröstliche daran: Wenn wir zurückschauen, können wir sehen, dass die Menschen immer Lösungen gefunden haben, auch in Ostwestfalen, auch in Halle. Das Motto im Alltag war oft genug „aus wenig viel machen“. Eine Fähigkeit, die wir in unserem modernen Alltag vielleicht neu denken können, vielleicht auch denken müssen.

Wir stellen ein paar Geschichten und Museumsstücke vor:

Holzdiebstahl https://www.haller-zeitraeume.de/exponate/holzdiebstahl Pastor Schwager um 1800: „Die Wälder waren wie leergefegt.“ – „Ein paar sollen hängen.“

Kohleförderung in Halle https://www.haller-zeitraeume.de/exponate/kohle-in-sandstein Halles Zechen um 1800 und 1920.

 Impfung gegen Pocken https://www.haller-zeitraeume.de/exponate/impfung-gegen-pocken Weit gefährlicher als Covid19 waren die Pocken. In Halle wurde um 1800 erstmals geimpft.

Kriegstagebuch https://www.haller-zeitraeume.de/exponate/christian-frederking Christian Frederking beschreibt Halles Notzeit vor gut 100 Jahren und wie man damit zurechtkam.

Kochkiste https://www.haller-zeitraeume.de/exponate/kochkiste Energiesparen durch Weitergaren in Holzwolle. (Foto)

 Kleid aus Fahne https://www.haller-zeitraeume.de/exponate/kleid-aus-hakenkreuzfahne Schnittmuster „aus zwei mach eins“ oder „aus alt mach neu“.

Bollerwagen https://www.haller-zeitraeume.de/exponate/bollerwagen Kinder, Kisten, Kartoffeln… – Transportieren unabhängig von Benzin und Strom.

Haller Windmühle und Wassermühlen https://www.haller-zeitraeume.de/exponate/windmuehle-auf-der-lindart & https://www.haller-zeitraeume.de/exponate/karte-des-laibachs Erneuerbare Energien gab es schon um 1780.

17. Oktober 2022

Kriegerdenkmal Erster Weltkrieg im Stil von Käthe Kollwitz, Entwurf Fritz Schlienkamp 1922 in Künsebeck bei Halle Westfalen.

Feierstunde – Die „weinende Mutter“ wird 100 Jahre alt

Wir laden Sie herzlich ein zu einer Feierstunde am Samstag, den 22. Oktober 2022 um 17 Uhr am Denkmal „Die weinende Mutter und ihre Kinder“ vor der Grundschule in Künsebeck.

Das berührende Werk von Fritz Schlienkamp wurde vor 100 Jahren, am 22. Oktober 1922, enthüllt. Es ist außergewöhnlich für seine Zeit – statt Heldenverehrung zeigt es das stille Leid des Krieges – und erinnert an die Arbeiten der Pazifistin Käthe Kollwitz. Das Rahmenprogramm mit historischen Rückblick, Andacht und Musik wird von der Kirchengemeinde Künsebeck, der Interessengemeinschaft Künsebecker Bürger und dem Museum Haller ZeitRäume gestaltet.

15. Oktober 2022

Besuchen Sie uns – gern getestet!

Wir nutzen die Zeit der niedrigen Infektionszahlen und wieder die beliebte Museumssprechstunde an. Besuchen Sie uns gerne immer samstags zwischen 10-12 Uhr – möglichst getestet und unbedingt mit Abstand – im Museumsbüro, Bahnhofstraße 17 in Halle.

An jedem 3. Samstag im Monat fällt die Sprechstunde aus. Das Museumsteam pflegt dann den Alten Friedhof an der Bahnhofstraße.

19. September 2022

Tag des offenen Denkmals

Halles Blütezeit…  und was man davon noch entdecken kann.

Zum Tag des offenen Denkmals laden wir Sie zu einem Stadtspaziergang ein. Die Zeitreise führt in Halles Blütejahre, als Ravensberger Leinenstoff mit Segelschiffen bis nach Übersee geliefert wurde. Der Wohlstand zeigte sich auch damals schon – in Immobilien. Lernen Sie ein paar der Geschichten kennen, die Halles Fachwerkhäuser über ihre Bewohner und deren buntes Leben erzählen…

Diese Veranstaltung des Geschichtsmuseums Haller ZeitRäume ist kostenlos, eine Anmeldung aber erforderlich, damit wir entsprechend planen können, gern per Mail an post@haller-zeitraeume.de.

11. September 2022, 11.15 Uhr – Kirchplatz vor „Kiskers Bogen“

2. September 2022

Sommernacht-Lesung

„Noch nie hab ich Dich so vermisst…“

Die Waldbegräbnisse am Lotteberg mit ihren zärtlichen Inschriften bilden die Kulisse für eine Lesung über Liebe, Sehnsucht und Gedanken zur Nacht. Es erwarten Sie Poesie und Prosa unter anderem Joseph von Eichendorf, Else Lasker-Schüler und Astrid Lindgren…

Diese Veranstaltung ist kostenlos, aber eine Anmeldung unbedingt erforderlich (maximal 18 Teilnehmer*innen) per Mail an post@haller-zeitraeume.de,

29. Juli 2022, 20.30 Uhr – Waldbegräbnisse am Lotteberg

2. Juli 2022

„Outdoor-Museum“ für Familien

Am Internationalen Museumstag – Sonntag, dem 15. Mai um 11.00 Uhr – gibt es eine Mitmach-Führung für Neubürger*innen und junge Familien rund um den Aussichtspavillon „Kaffeemühle“. Dieses Gelände heißt Bergkamp und war früher mal ein Landschaftspark. Heute ist es beinahe ein „Outdoor-Museum“, so viel gibt es hier zu entdecken! Im Bollerwagen bringt die Historikerin Dr. Katja Kosubek einige Dinge zum Zeigen und Anfassen mit.

Treffpunkt: Apothekerstraße/Ecke Storkenstraße an der Übersichtstafel zum „Geschichtspfad Kaffeemühle“. Eine Anmeldung wäre prima unter 05201/183-254  oder -256 oder post@haller-zeitraeume.de

22. April 2022

Frühling auf dem Alten Friedhof…

Möchten Sie als Patin oder Pate ein altes Familienbegräbnis pflegen? Ein bißchen Unkraut jäten und harken reichen schon aus. Kommen Sie gern „einfach mal gucken“…

Der nächste Gräberpflegetag in diesem Jahr ist Ostersamstag, der 16. April von 10-12 Uhr. Der kleine Kreis der Ehrenamtlichen freut sich auf Sie!

Gräberpflegetag ist jeweils der 3. Samstag im Monat. Weitere Termine: 21. Mai, 18. Juni…

10. April 2022

 

Das verschwundene Schloss

Es gab einmal ein Schlösschen nicht weit von Halle, es war kleiner als Tatenhausen aber bedeutend älter und voller Geschichten. Nur wenige kennen es noch…

Wo es stand, wer dort lebte und wann es abgerissen wurde, verraten wir Ihnen hier in einem neuen Beitrag zu Schloss Steinhausen.

Eine kleine Führung unter dem Motto „Sehen Sie, Sie sehen nichts! – Das verschwundene Schloss Steinhausen“ beginnt am Sonntag, den 4. April um 10.30 Uhr am Wanderparkplatz Klingenhagen/Arrode in Halle.

29. März 2022

„Krieg! Mobilmachung!“

…und jeder möchte helfen! Wie im Rausch wird gesammelt und gespendet, um die Kämpfer zu unterstützen ― mit Verbandsmaterial und auch mit Waffen ― koste es was es wolle. Was der Gesellschaft wert und wichtig gewesen ist, zählt nichts mehr, denn jetzt ist Krieg! Die deutschen Medien haben klar Partei ergriffen, einen Feind präsentiert und das Volk in Empörung versetzt. Viele erwarten angstvoll und angespannt den „Weltenbrand“.

Nein, das beschreibt nicht den Februar und März 2022, sondern den sonnigen August 1914… Eine Welle der Solidarität berauschte damals die meisten Deutschen. Mehr erfahren Sie im ZeitRaum Erster Weltkrieg und Weimarer Republik.

Tipp: Lesen Sie im Kriegstagebuch des Haller Schulrektors Christian Frederking: „Bündnisfälle werden erörtert. An Rußlands Verhalten hängt das Schicksal Europas…“

4. März 2022

 

Die Zwillinge – Joseph und Franz Korff

Der junge Pfarrvikar Franz Korff begleitete die katholische Herz-Jesu-Gemeinde in Halle durch die Zeit des Nationalsozialismus. Wie er ins Visier der Gestapo geriet und warum er den Mord an seinem Zwillingsbruder ungesühnt lassen musste, berichten wir anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus. Erfahren Sie die Hintergründe…

27. Januar 2022

Darf’s ein bißchen mehr sein?

Auf dem Haller Wochenmarkt wird ganz selbstverständlich nach Gramm und Kilogramm abgerechnet. Das ist seit genau 150 Jahren wunderbar einfach – auch wenn man schlecht im Kopfrechnen ist.

Wie kam es am 1. Januar 1872 zu dieser revolutionären Neuerung der Maße und Gewichte? Und warum brauchten die Haller früher mehr Grips als heute? Das verraten wir Ihnen auf einer kleinen Zeitreise ins Kaiserreich….

1. Januar 2022

 

Kauf im Ort um 1950

Kommen Sie mit auf einen vergnüglichen Einkaufsbummel durch Halle in den 1950er Jahren. Lernen Sie die Geschäftsleute von damals und ihre Schnurren kennen.

Hier geht es zu Halles Flaniermeile…

20. Dezember 2021

In guten Händen…

Es war ein bewegender Augenblick, als die historischen Maschinen des Haller Kreisblatts vor wenigen Tagen das Verlagsgebäude verließen und in die Sammlung des Museums Haller ZeitRäume übergingen: die Druckmaschine, auf der vor 140 Jahren das erste Haller Kreisblatt entstand, eine Plattenkamera, ein Setzschrank mit Bleilettern sowie die tonnenschwere und zugleich höchst filigrane Linotype-Setzmaschine (hier auf dem Ausleger des Traktors).

So traurig das Ende des Haller Kreisblatts als eigenständige Zeitung sein mag, so tröstlich ist der Einzug ihrer Zeugnisse ins Haller Geschichtsmuseum. Wer die HK-Maschinen in Betrieb sehen möchte, kann sich den historischen Film „Haller Kreisblatt 1932“ online ansehen.

17. Dezember 2021

Glocken feiern Geburtstag

Der warme, volle Ton der Haller Glocken klingt seit nunmehr 100 Weihnachtsfesten genau so wie heute. Im Jahr 1921 brachte eine Kutsche die mit Grün geschmückten neuen Glocken von der Eisenbahn zum Kirchplatz.

Den umgekehrten Weg hatten die schönen alten Bronzeglocken im Krieg nehmen müssen und waren niemals zurückgekehrt. Die ganze Geschichte (und was das Läuten der Glocken bedeutet) erfahren Sie hier…

24. November 2021

Film „Tierschaufest 1932“

Ein weiterer Stummfilm geht heute im Museum Haller ZeitRäume online. Nach Schützenfest 1937 und Haller Kreisblatt 1932 kommt jetzt Tierschaufest in Tatenhausen 1932. ein Film über ein gesellschaftliches Ereignis, bei dem man nicht fehlen durfte.

Die gemächliche Kameraführung sowie Mode und Alltagsgegenstände bieten einen interessanten Blick die Zeit vor 90 Jahren, am Vorabend des Nationalsozialismus. Wiederentdeckt und digitalisiert wurde der Film von Dieter Luedtke.

Viel Spaß im „Kino“ wünscht das Museumsteam!

9. Oktober 2021

Der 29. September…

…der „Michaelistag“, bedeutete früher eine wichtige Wegmarke im Jahreslauf, besonders auf dem Lande. Der Sommer war zuende und die Ernte eingebracht. Jahrhunderte lang wurde zu Michaelis abgerechnet, die Pacht bezahlt, Verträge neu aufgesetzt…

Am Sonntag nach Michaelis wird bis heute das Erntedankfest gefeiert. Bis in die 1950er Jahre hinein fuhren die Bauern dann mit ihren geschmückten Erntewagen nach Halle zur Kirche, so wie hier Familie Ellerbrake aus Eggeberg. Welche Erinnerungen haben Sie an das Erntedankfest? Erzählen Sie uns davon… Kontakt

24. September 2021

Wanderung NS-Geschichte

Zu den Spuren des Nationalsozialismus im Haller Stadtwald rund um die „Kaffeemühle“ führt eine historische Wanderung mit Dr. Katja Kosubek am Samstag, den 11. September 2021.

Auswärtige Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden um 14 Uhr am Haller Bahnhof abgeholt. Die eigentliche Wanderung beginnt gegen 14.15 Uhr auf dem Kirchplatz. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Führung ist eine Kooperation mit dem Historischen Verein für die Grafschaft Ravensberg. Wir freuen uns auf Sie!

8. September 2021

Ausruhen…

Der malerische Alte Friedhof an der Bahnhofstraße ist Halles kleine grüne Lunge und geheimer Stadtpark. Wir laden Sie herzlich dorthin ein zum Lesen und Ausruhen, zum Alleen entlang Spazieren und Entdecken.
Oder kommen Sie zum netten Plaudern und Unkrautjäten beim Friedhofpflegetag am Samstag, den 21. August von 10-12 Uhr. Das Museumsteam freut sich auf Sie!

14. August 2021

 

Glücklich geimpft!

Die Geschichte des Impfens in Halle ist das große neue Thema im Museum Haller ZeitRäume. Noch grausamer als Covid19, aber ebenso ansteckend waren die Pocken – Jahrhunderte lang.

oder

  • kommen Sie mit nach Hörste, wo die Pockenepidemie 1872 grassierte und der Pfarrer ohne Erlaubnis die Dorfschule schloss – kurz bevor die Impfung gegen Pocken gesetzlich angeordnet wurde…

10. Juli 2021

Museum hat 100 Jahre Verspätung

Wer kennt dieses schöne Baudenkmal, mitten in der Haller Innenstadt? Es war um 1900 ein Mädchenpensionat und sollte 1925 Halles erstes Museum werden – Meinders Hof.
Ein Museum wurde es dann auch, allerdings mit fast 100 Jahren Verspätung…

Was es mit Meinders Hof auf sich hatte und was mit ihm passierte, verraten wir im ZeitRaum Weimarer Republik > Heimatmuseum. Viel Spaß beim Stöbern…

19. Juni 2021

Stolpersteine für Familie Stern

Für die jüdische Haller Familie Stern wurden heute Stolpersteine verlegt – und zwar in Bielefeld, ihrem letzten Wohnort vor der Emigration in die USA.
Die Stolpersteine für den Unternehmer Herbert Stern, seine Frau und die kleinen Töchter wurden an der Detmolder Straße 129 gesetzt. Die Großeltern, Paula und Robert Stern, erhielten Stolpersteine in der Paulusstraße 28. Dort fand eine kleine Gedenkfeier statt, bei der das Team der Haller ZeitRäume mitwirkte. Ein Teil der Stolpersteine wurde von Hallerinnen und Hallern gestiftet. Ihnen sagen wir Vielen Dank!
Lesen Sie hier die Geschichte der Haller Familie Stern und ihrer ganz knapp geglückten Flucht…

8. Juni 2021

Augen offen halten…

Am vergangenen Wochenende ist es zu Vandalismus an den Waldbegräbnissen am Lotteberg gekommen. Wessen Unverstand sich dort ausgetobt hat, ist leider nicht bekannt.

Die Mitarbeiter des Bauhofs haben den Schaden bereits weitgehend behoben. Aber etwas Verlust ist immer… Darum möchten wir Sie bitten, in den nächten Wochen öfter mal dort spazieren zu gehen und einfach Anwesenheit zu zeigen – gerade jetzt, an den warmen Sommerabenden.

4. Juni 2021

Stadt der Linden

Als „Lindenstädtchen“ wird Halle gern bezeichnet. Woher kommt dieser Name? Dem gehen die Haller ZeitRäume in drei neuen Beiträgen auf den Grund:

Wie wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und Entdecken!

10. Mai 2021

Geschichtspfade im Frühling

Es blüht entlang der Haller Geschichtspfade… Besonders schön ist jetzt ein Abendspaziergang auf den schmalen Pfaden der Waldbegräbnisse am Lotteberg, durch die blühende Pflaumenallee nahe der „Kaffeemühle“ oder über den Alten Friedhof mit seinen blauen Kissen von Vergissmeinicht.

Gönnen Sie sich „kleine Ferien“ in der zauberhaften Welt direkt vor unserer Haustür…

27. April 2021

 

Die Übersichtskarte zeigt den Wirtschaftplan 1941 für Halle/Westfalen.

Mit offenen Karten…

Wie sah Halle vor 80 Jahren aus, im März 1941? Welche Pläne hatte die NSDAP für Halle? Und was wurde tatsächlich umgesetzt? Diese und weitere spannende Karten stehen jetzt als PDF-Download in den Haller ZeitRäumen bereit:

Viel Spaß beim Entdecken!

12. März 2021

 

 

Kalte Märztage

Kühle Märztage, so wie im Augenblick, gab es in Halle immer mal. Doch am Ende des Winters war das Brennholz oft aufgebraucht, und nun hieß es: frieren oder stehlen.

„An den Galgen mit den Holzdieben!“ forderten darum manche – vor allem diejenigen, die im Warmen saßen… Einen spannenden Bericht zur Situation in unseren Wäldern in der Zeit um 1800 und was das alles mit dem Pickert backen zu tun hat, finden Sie hier….

5. März 2021

Laibachverlauf & Steinhausener Wald

Zur aktuellen Besetzung des Steinhausener Waldes zeigen wir jetzt eine historische Karte des Laibachverlaufs – vom heutigen Beckmanns Hof über das Schloss Steinhausen bis zum Schloss Tatenhausen – angefertigt um 1780. Zu entdecken sind Mühlen, Teiche, Wiesen, Gehölze und ein „Thiergarten“.

Ein spannender Vergleich zur heutigen Situation… mehr!

26. Februar 2021

Die Kehlenbrink-Kinder

Ein berührendes Streiflicht auf eine Kindheit im Kaiserreich wirft die Geschichte der drei Kehlenbrink-Kinder. Sie mutet an wie eine Erzählung von Charles Dickens – von Verlust und Armut zu einem hoffnungvollen Neubeginn – und ist doch nicht nicht mehr, als eine Aktennotiz im Haller Stadtarchiv. Schlagen Sie mit uns den „Fall Kehlenbrink“ auf…

12. Februar 2021

Eichenbrett aus dem Kotten Große-Butenuth in dem NS-Verfolgte eine kurze Zuflucht fanden.

Zuflucht in Ascheloh

„Sie hatten keinen Namen… und wir hatten auch keinen Namen. Im Morgengrauen klopften sie an unsere Tür…“ Eine Zeitzeugin aus Ascheloh berichtet, wie der nächtliche Teutoburger Wald vielen Verfolgten als Fluchtweg diente, um dem nationalsozialistischen Regime zu entkommen. Im Kotten der Familie Scheipering, von dem nur dieses Dielenbrett erhalten ist, fanden sie eine kurze Zuflucht.

Am 27. Januar, dem Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, möchten wir an diese Namenlosen erinnern. Das berührende Tondokument hören Sie hier…. 

27. Januar 2021

 

Wann war das nochmal…?

Was hat sich in den letzten Jahren in Halle ereignet? Wen haben wir in Halle gefeiert und wen zu Grabe getragen? Was hat uns beeindruckt, und wofür haben wir uns engagiert? Es gibt noch viele Lücken im Bereich Stadtgeschichte der Haller ZeitRäume.
Darum bitten wir Sie um Unterstützung. Gesucht werden Ereignisse der jüngeren Haller Geschichte aus allen Bereichen ― von 2020 bis zurück in die 1960er Jahre.

Stöbern Sie in der Stadtgeschichte und sagen Sie uns was fehlt. Wir freuen uns auf Ihre Tipps und Vorschläge! Kontakt….

22. Januar 2021

Tagebuch veröffentlicht

Druckfrisch liegt jetzt das Tagebuch des Schulrektors Christian Frederking vor, das er während des Ersten Weltkriegs in Halle geschrieben hat. Wer wissen möchte, wie der Alltag damals in Halle war, welche Sorgen und Vergnügen die Leute hatten,  was am Stammtisch bei Brune gesprochen wurde, der muss Frederking lesen… Wolfgang Kosubek (Foto) hat das Tagebuch aus der deutschen Schrift übersetzt. Die wichtigsten Ereignisse werden nun in der 60-seitigen Broschüre erstmals veröffentlicht.

Zu bekommen ist die Broschüre über das Museum Haller ZeitRäume: post@haller-zeitraeume.de

Als „Schutzgebühr“ freuen wir uns über eine kleine Spende.

2. Januar 2021

Was ist das wohl?

Das fragte uns der zehnjährige Mats aus Hörste, als er im Oktober mit diesem Fund in die Museumssprechstunde kam. Entdeckt und aufgesammelt hat er diese glänzenden Stanniolstreifen im Wald hinter der „Kaffeemühle“. Haben sie etwas mit dem dortigen Flugzeugabsturz im Krieg zu tun?

Wir haben recherchiert und lüften das Geheimnis…

29. Dezember 2020

Umsonst & draußen

Endlich ist Halles Geschichtsmuseum auch im öffentlichen Raum sichtbar. Heute wird das große Outdoor-Display der Haller ZeitRäume am Ronchin-Platz eröffnet – passend zum 12. Geburtstag des digitalen Museums.
Die Idee für die Touchstele stammt aus dem Ausschuss für Kultur und Tourismus und wurde vom Team des Stadtmarketings umgesetzt. Damit sind die Haller ZeitRäume mitten im Haller Herz angekommen. Dr. Katja Kosubek (Museum) und Timo Klack (Stadtmarketing) wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren!

8. Januar 2021

Dankeschön!

Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern fürs Mitmachen beim kleinen Weihnachtsrätsel! Unter den richtigen Zuschriften verlosen wir in den kommenden Tagen sechs „Halle Gutscheine“ (2x 50,-€, 4x 25,- €). Die Gewinnerinnen und Gewinner werden telefonisch benachrichtigt.

Wir hoffen, Sie hatten viel Spaß beim Entdecken und Rätseln!

Stefan Plogmann und Dr. Katja Kosubek

Das kleine Weihnachtsrätsel

Wir laden Sie ein zu einem kleinen Weihnachtsrätsel…
Beim Bummel durch das weihnachtliche Halle können Sie in 12 Schaufenstern historische Fotos entdecken und zu jedem eine Frage…. Nach den ersten beiden Adventswochen erscheinen in den Schaufenstern 12 neue Bilder, so dass ein „Adventskalender“ mit 24 historischen Aufnahmen aus Halle entsteht. Jeder kann mitmachen, und zu gewinnen gibt es auch etwas! Hier finden Sie Das kleine Weihnachtsrätsel – Antwortbogen als PDF.

Viel Spaß beim Entdecken wünschen Stefan Plogmann und Dr. Katja Kosubek von Museumsteam!

Geheimtipp: Jeden Tag um 17 Uhr öffnen wir ein Türchen und verraten eine Antwort unter Aktuelles.

27. November 2020

 

Flucht nach Amerika…

Die kleine Lore ließ ihre Haare im Wind flattern, als sie 1936 an Deck eines Passagierschiffs dem verheißungsvollen Land „Amerika“ entgegen fuhr. Hinter ihr lag der Abschied von den Großeltern aus Halle, deren Firma jetzt nicht mehr Stern sondern Borgers hieß, und die lange Geschichte ihrer Familie, die dort 1814 so glücklich begonnen hatte.

In Erinnerung an die nationalsozialistische Pogromnacht, am 9. November 1938, erzählen wir die Geschichte der jüdischen Unternehmerfamilie Stern aus Halle… Die Sterns haben überlebt. Wie knapp es war, erfahren Sie hier…

9. November 2020

Melden Sie sich gern!

Corona-November… In diesen Novemberwochen muss die gewohnte, persönliche Sprechstunde des Museumsteams (immer samstags 10-12 Uhr) leider ausfallen. Telefonisch können Sie unsere Kuratorin, Dr. Katja Kosubek, während dieser Zeit jedoch weiterhin erreichen – unter 05201/183-256

Die Museumsarbeit geht natürlich trotzdem weiter, und wir können Sie schon ein bißchen neugierig machen: In diesem November wird es viel Neues geben, online und outdoor. Gleich am Montag geht es mit neuen Recherche-Ergebnissen los…

6. November 2020

 

 

Sprechstunde der Haller ZeitRäume

Wegen der Unwägbarkeiten des aktuellen Infektionsgeschehens könnte die Museumssprechstunde in der nächsten Zeit kurzfristig ausfallen oder verlegt werden. Über den Stand der Dinge informieren wir Sie hier unter „Aktuelles“. Damit Sie nicht vor verschlossenen Türen stehen, melden Sie sich gern zwei Tage vorher an unter post@haller-zeitraeume.de oder 05201/183-256 (Anrufbeantworter). Mit Abstand und „MuSchu“ freut sich auf Sie

Das Museumsteam

16. Oktober 2020

Alter Friedhof im Herbst

Der letzte Pflegetag auf dem historischen Friedhof an der Bahnhofstraße ist in diesem Jahr der kommende Samstag, 17. Oktober von 10-12 Uhr. Das Team des Museums  Haller ZeitRäume freut sich, alle Pflegepatinnen und -paten vor der Winterpause noch einmal zu sehen. Die Museumssprechstunde fällt an diesem Samstag aus.

„Friedhofspflegetag“ ist von März-Oktober jeweils der 3. Samstag im Monat. Der erste Termin im  kommenden Jahr ist Samstag, der 20. März 2021.

12. Oktober 2020

Buchvorstellung – 300 Jahre Stadtrechte

Im Jahr 1719 verlieh der preußische König dem kleinen Halle sowie auch Werther, Borgholzhausen und Versmold die preußischen Stadtrechte. Brachte dies tatsächlich Vorteile – oder war es nur ein Steuertrick? Wie sich die neuen Rechte in Halle und seinen Nachbarstädten auswirkten, beschreibt das neue Buch Akzisestädte im preußischen Westfalen…

24. September 2020

Häuser und ihre Geschichten

Der bundesweite „Tag des offenen Denkmals“, am Sonntag, den 13. September, steht in diesem Jahr unter dem Vorzeichen „Erinnern. Erhalten. Neu denken.“ Wir machen mit!

„Häuser und ihre Geschichten – Die Lange Straße in Halle“ Dr. Katja Kosubek zeigt die Bedeutung der Langen Straße für die Stadtgeschichte und erzählt aus dem Leben ihrer früheren Bewohnerinnen und Bewohner. Die Führung beginnt um 9.30 Uhr/11.00 Uhr. auf dem Kirchplatz.

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich unter Stadt Halle/Westfalen > Veranstaltungen.
Bitte Mund-Nasen-Schutz mitbringen!

5. September 2020

In bester Gesellschaft…

Der bundesweite „Tag des offenen Denkmals“, am Sonntag, den 13. September, steht in diesem Jahr unter dem Vorzeichen „Erinnern. Erhalten. Neu denken.“ Wir machen mit!

„In bester Gesellschaft… – Der Alte Friedhof in Halle“ – Wolfgang Kosubek berichtet Erstaunliches und Vergnügliches über die Persönlichkeiten, die hier bestattet wurden. Der kleine Spaziergang beginnt um 15 Uhr am Haupteingang des Friedhofs an der Bahnhofstraße.

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich unter Stadt Halle/Westfalen > Veranstaltungen.
Bitte Mund-Nasen-Schutz mitbringen!

5. September 2020

Wir sind umgezogen!

Die Museumsspprechstunde der Haller ZeitRäume, immer samstags 10-12 Uhr, ist wieder für Bürgerinnen und Bürger geöffnet! Coronabedingt findet die Sprechstunde jedoch vorübergehend im Bürgerzentrum Remise (Kiskerstraße 2) statt, da dort die notwendigen Abstände eingehalten werden können.

Von der Museumssprechstunde ausgenommen ist übrigens jeder 3. Samstag im Monat (von März-Oktober), da dann der „Friedhofspflegetag“ stattfindet.

4. September 2020

Spätsommerferien

Das Team der Haller ZeitRäume hat seine Ferien in den Spätsommer verlegt. Die nächste öffentliche Museumssprechstunde findet darum erst am Samstag, den 5. September von 10-12 Uhr statt.

Vor dem Besuch der Museumssprechstunde müssen Sie sich nicht unbedingt die Füße waschen, wie diese kleinen Mädchen in der Haller Badeanstalt (Foto Stadtarchiv Halle). Wenn Sie auf die Corona-Schutz-Regeln achten, reicht das völlig aus… ;

16. August 2020

 

Starfighter – Absturz in Eggeberg

Am nebeltrüben Vormittag des 3. August 1965 erzitterte in Eggeberg die Erde. „Was war das? Was ist passiert?“ Bange harrte man auf den Höfen am Berg aus, bis der Briefbote Ernst Buczilowski die Nachricht von Haus zu Haus brachte: „Ein Düsenjäger ist an der Egge zerschellt!“

Mehr über den Absturz des Starfighters und seines Piloten Dieter Bazlen erfahren Sie hier….

3. August 2020

Ziegenbutterzentrifuge, Glas, Metalle, Holz (Eigenbau), um 1930, Leihgabe von Elfriede Nikoleizig

Mein Haus, mein Garten, mein Stall…

In den meisten Haller Straßen roch es 1930 noch tüchtig nach Bauernhof – vor allem nach Ziege, der „Kuh des kleinen Mannes“. So ein störrisches Tier nannte auch die junge Ehefrau Auguste Kahmann ihr eigen. Außerdem hatte sie einen Garten voller Gemüse und Obst. Eine nette Geschichte über die Selbstversorgung in Gartnisch erzählen wir zu unserem Museumsstück „Ziegenbutterzentrifuge“…

24. Juli 2020

Ernte auf dem Hof Wesselmann in Eggeberg 1912

Auf’m platten Lande…

Der Schweiß perlte den Frauen auf der Stirn, die Bremsen stachen. Zum Glück schützte die Erntehaube ein bißchen vor der brennenden Sonne. Ernte bedeutete Schwerstarbeit für alle auf dem Hof.

Hatten es die Geschwister besser, die in die Stadt gegangen waren? Vom Landleben in Ravensberg um 1900 berichtet unser neuer Beitrag — ein etwas nüchterner Blick auf die „gute alte Zeit“ und die Beziehungen zwischen Stadt und Land. Mehr…

12. Juli 2020

Raus, an die frische Luft!

Mein Halle! – Eine Zeitreise für Kinder heißt unser Mitmach-Heft zu dem Ferienspielen 2020.  Mit der neunjährigen Emma geht es raus an die frische Luft, rund um den Kirchplatz. Es gibt Geschichten und Bilder, Finde-Aufgaben, Geheimschriften und reichlich Platz, um selbst etwas zu malen. Mit etwas Grips und Glück könnt Ihr sogar ein kleines Geschenk gewinnen!

PS: Liebe Eltern, das Mitmach-Heft ist kostenlos im „Tee und Kaffee Paradies“ und bei „Schuhmoden Neumann / Sabrina“ zu haben – für jedes Kind ein eigenes. Dort bekommen Sie auch die Postkarten für das kleine Gewinnspiel.

Mein Halle! – Eine Zeitreise für Kinder (Das Heft als Vorschau)

7. Juli 2020

„Verehrtes Fräulein…“

Halle um 1900 – Ein Fräulein und ein junger Mann begegnen sich – zum Beispiel beim Tierschaufest in Tatenhausen. Beide möchten sich gern wiedersehen, doch wie können sie sich erreichen? Er fasst sich ein Herz und kritzelt eine Kurznachricht auf eine Postkarte: „Verehrtes Fräulein…“

Wie seine Worte zu ihr gelangten und wann bei ihr zum ersten Mal der Fernsprecher klingelte, verraten wir in einem neuen Beitrag über das Postwesen in Halle… mehr!

29. Juni 2020

Alter Friedhof – Stöbern online

Tagelang ist ein freundlicher „Grabsteiner“ (Arbeitsgruppe Familienforschung Herford) auf dem Alten Friedhof in Halle unterwegs gewesen, hat vergessene Grabsteine aufgespürt und fotografiert. Jetzt ist seine vollständige Dokumentation des Alten Friedhofs abgeschlossen. Wer hätte gedacht dass hier noch 364 Grabsteine zu entdecken sind? Alle Namen und Fotos zum „Stöbern online“ finden Sie unter https://grabsteine.genealogy.net/namelist.php?cem=6475&lang=de. Sind Ihre Angehörigen auch darunter? Viel Spaß bei der Recherche! 

22. Juni 2020

„Als die Währung kam…“

Höschen, Leibchen, Taschentücher — in Karl Brinkmanns Wäschegeschäft war ohne Kleidermarken nichts zu bekommen. Doch dann hielten die Haller am 20. Juni 1948 die neue Deutsche Mark in den Händen. „Als die Währung kam, waren die Schaufenster wieder voll!“ erinnern sich viele. War das in Halle auch so?

Dies und mehr verraten wir jetzt in einem neuen Beitrag von Stefan Plogmann zur Währungsreform…

20. Juni 2020

Film Tierschaufest endeckt!

Die Hoffnung hat sich bestätigt: Tatsächlich gibt es zum Haller Kreisblatt-Film von 1932 einen zweiten Teil — oder vielmehr einen ersten… Darin geht es um das beliebte Tierschaufest in Tatenhausen 1932. Ein Redakteur des Haller Kreisblatts ist vor Ort, denn am nächsten Tag möchte Vadder in seiner Zeitung lesen, was dort los war.

Sehr gerne würden wir diesen Film so bald wie möglich in den Haller ZeitRäumen veröffentlichen! Doch da gibt es einen Haken: Wer schreibt uns einen kleinen Beitrag über das Tierschaufest?

Natürlich kann der- oder diejenige sich den Film als Preview ansehen… Kontakt

7. Juni 2020

Rasende Autos…

…und abgehetzte Mitarbeiter waren in unserem historischen Film „Haller Kreisblatt 1932“ zu sehen.

Jetzt ist es dem Leihgeber Dieter Luedtke gelungen, das Ganze auf eine normale Filmgeschwindigkeit zu bringen, und siehe da es herrscht Ravensberger Beschaulichkeit. Alle Menschen bewegen sich nun ganz natürlich und wirken dadurch ungewöhnlich nah.

Möchten Sie noch einmal gucken?

Hier geht’s zum FILM!

28. Mai 2020

Film „Haller Kreisblatt 1932“

…und dies ist unsere Überraschung

Ganz groß hat das Haller Kreisblatt im Sommer 1932 seinen 50. Geburtstag gefeiert. Und der Höhepunkt war — ein FILM!

In atemberaubender Schnittfolge zeigt der Stummfilm die Entstehung der „beliebten Heimatzeitung“. Die letzten Meldungen kommen morgens um 6.00 Uhr herein und werden in Windeseile gesetzt, die Maschinen werfen druckfrische Seiten aus, und schon um 6.50 Uhr sausen die Zeitungsboten los: „Tempo, Tempo! Die Leser warten auf ihr Haller Kreisblatt…!“

Durch Zufall wurde der Film neulich beim Aufräumen entdeckt. Jetzt haben wir im Foyer der Haller ZetRäume die Leinwand für Sie aufgebaut. Wir wünschen eine spannende ZeitReise und sagen – FILM ab!

Zug mit Dampflok in Halle (Westf.) um 1930.

Tipp zur Überraschung…

Es ist 8.00 Uhr morgens, der Haller Willem rollt in den Haller Bahnhof ein. Auf dem Bahnsteig ist viel los…. Geht es bei unserer angekündigten Überraschung um die Dame im weißen Kleid? Oder es um etwas Erstaunliches, das gleich ausgeladen wird?

Am Samstag, den 9. Mai, pünktlich ab 8.00 Uhr erfahren Sie, was hier gerade passiert — in bewegten Bildern aus den 1930er Jahren!

Fall Sie es schon harausgefunden haben, halten Sie es gerne noch geheim…

Fräulein an einer Schreibmaschine um 1930

Eine Überraschung…

…erwartet Sie ab Samstag in unserem Foyer! Dabei spielt diese junge Hallerin eine kleine Nebenrolle. Wer mag sie sein? Was schreibt sie wohl?

Unsere Überraschung wurde vor kurzem beim Aufräumen entdeckt – es wusste niemand mehr, dass es sie überhaupt gibt. Sie können sich vorstellen, dass wir als Museumsteam beim ersten Anschauen sehr aufgeregt waren…

Falls sie schon eine Ahnung haben, was es sein könnte: Pssst! Bitte nicht verraten…

 

Maßgeschneidertes Kleid für eine junge Dame.

Endlich erwachsen?

Mit dem Tag der Konfirmation galten Vierzehnjährige bis in die 1960er Jahre als erwachsen. Sie durften am Abendmahl teilnehmen und traten in die Arbeitswelt ein. Entsprechend groß wurde dieser Tag gefeiert! Welche zeittypischen Geschenke ein junges Mädchen 1963 bekam, verraten wir hier…

1. Mai 2020

ZeitReise für Kinder

Eine Spurensuche rund um den Kirchplatz hilft prima gegen Langeweile.

Emma Stukemeier, die kleine Tochter des Haller Willem ist die Hauptfigur im MitmachHeft „Mein Halle! Eine ZeitReise für Kinder“. Das Heft mit Geschichten und Aufgaben zum Entdecken und Lernen wird von der Stadt Halle herausgegeben. Es kann hier als PDF „Mein Halle!“ heruntergeladen werden und liegt in einer kleinen Auflage an diesem Samstag, den 26. April von 10-12 Uhr zum Mitnehmen vor dem Büro des Museums Haller ZeitRäume (Bahnhofstraße 17) aus.

Viel Spaß!

24. April 2020

Sprechstunde telefonisch

Ein Blick hinter die Kulissen… Dies ist unser Museumsbüro. Hier entstehen Ihre Haller ZeitRäume, während unten die Leute über die Rosenstraße flanieren.

Samstags von 10-12 Uhr wird jetzt wieder regelmäßig eine Museumssprechstunde stattfinden – allerdings vorerst nur telefonisch. Dann ist hier im Museumsbüro unter der Nummer 05201/183-256 eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter des Museumsteams erreichbar. Wir freuen uns auf Anrufe oder Mails an post@haller-zeitraeume.de.

22. April 2020

Durchwachsener Speck. Eine seltene Beute bei Hamsterfahrten.

Hamstern in Hesseln

5. April 1945 und noch lange danach…

Hand auf’s Herz – haben Sie neulich auch was gehamstert? Endlich mal wieder satt werden…?

Als der Zweite Weltkrieg endet, gibt es kaum Mehl oder Nudeln. Auch keinen herrlich duftenden Speck. Und nur ein Ei für drei Kinder — jeder darf mal abbeißen. Die Bielefelder kommen zum Hamstern auf jeden Hof zwischen Kölkebeck, Hesseln und Eggeberg. Ein kleiner Junge von damals erzählt, wie man einen Hamster-Bollerwagen packt. Speck (audio).

5. April 2020

Vergeltung in Künsebeck

4. April 1945

Kommen Sie manchmal den Schnatweg in Künsebeck entlang? Am Ende des Weges befand sich das berüchtigte „Waldlager“. Mehr als 1000 Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter der Dürkoppwerke lebten hier.

Am 4. April 1945 sind die Gefangenen sind frei. Jetzt rächen sie sich an Einheimischen aus Künsebeck und Brockhagen — teilweise ganz gezielt. Sieben Menschen werden erschlagen. Was in diesem Tagen im Einzelnen geschah, berichten wir unter Zwangsarbeiter üben Vergeltung.

4. April 2020

Plünderung am Schützenberg

3. April 1945

Haben Sie so auch so ein Geschirr zu Hause? Es ist weiß mit rotem Rand, die Bodenmarke zeigt ein Hakenkreuz… Falls ja, hat Ihre Familie an der Plünderung des Arbeitsdienst-Lagers auf dem Schützenberg teilgenommen.

Es ist kurz nach Ostern, die Amerikaner haben Halle besetzt. Wem gehören jetzt die Bestände der NSDAP und ihrer Organisationen? „Uns!“ meinen die Haller und kommen mit Bollerwagen und Fuhrwerken auf den Berg. Welche Dinge konnte man plündern? Und was war das für ein Lager? Das erzählen wir unter Plünderung Schützenberg – Milchkanne Reichsarbeitsdienst

3. April 2020

US-Truppen nehmen in der Rosenstraße deutsche Soldaten gefangen. Foto: Frank van der Veer.

Einmarsch der US-Army

2. April 1945

Flanieren Sie gern durch die Rosenstraße oder essen ein Eis auf dem Ronchinplatz? In diesen Tagen sieht man dort kaum Menschen, genau wie heute vor 75 Jahren, am Ostermontag 1945. Die meisten Hallerinnen und Haller hatten sich im Gartenbunker oder im Keller verkrochen, als es hieß „Die Amis kommen!“.  Und dann war es soweit: Alliierte Panzer rollten über die „Straße der SA“ in die Stadt… Eine Karte, Fotos und eine Erinnerung (audio) finden Sie unter Einmarsch US-Truppen.

2. April 2020

Wehrmachtshelferinnen sterben

2. April 1945

Fahren Sie oft über die Bokeler Kreuzung? Hier starben am 2. April 1945 zwei Wehrmachtshelferinnen bei einem Feuergefecht mit den vorrückenden US-Truppen. Auf dem Friedhof an der Bielefelder Straße können Sie den Grabstein der beiden jungen Frauen finden. Welche Aufgabe hatten sie? Wie kamen sie ums Leben? Was wir bisher in Erfahrung bringen konnten, berichten wir unter: Wehrmachtshelferinnen.

Wissen Sie mehr darüber? Könnten Sie mit möglichen Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sprechen? Wir sind gespannt, was Sie in Erfahrung bringen. Bitte melden Sie sich per Mail unter post@haller-zeitraeume.de.

2. April 2020

SS-Feldbluse. Leihgabe von Wilfried Asbrock.

SS-Einheiten in Halle

28. März 1945

Kennen Sie den Steinhauser Wald im Westen von Halle? Die Firma Storck gab damals noch nicht. Früher lagen dort nur die Puttkemühle und das Schloss Steinhausen. Im März 1945 war eine SS-Einheit in diesem Waldstück stationiert. Am Haller Bahnhof wurde eine Vierlingsflak in Stellung gebracht. Lesen Sie, was wir bisher wissen und hören Sie, was ein Elfjähriger dort erlebte SS in Halle – SS-Feldbluse.

Zu diesen Ereignissen suchen wir weitere Informationen und Zeitzeugen. Bitte melden Sie sich per Mail unter post@haller-zeitraeume.de.

28. März 2020

Gestapo-Hinrichtungen

26. März 1945

Finden Sie diesen Grabstein auf dem Friedhof II an der Bahnhofstraße in Halle? Wenige Tage vor Kriegsende nach Einbruch der Dunkelheit wurden hier „sieben russische Staatsangehörige“ in einem Massengrab beigesetzt – ermordet von der Bielefelder Gestapo im Waldlager Künsebeck.An das grausame Geschehen erinnern wir mit Auszügen aus dem nüchternen Bericht eines Beteiligten. Gestapo-Hinrichtungen im Waldlager.

26. März 2020