Hauptmenü öffnen
Ausstellung ZeitRaum 2 Nachkriegsjahre & Wirtschaftswunder

Nachkriegsjahre & Wirtschaftswunder

1945 – 1961

Der Krieg war aus. Aber für wen? Die Stadt war am 2. April 1945 von US-Truppen eingenommen worden. Doch eine „Stunde Null“ erlebten die wenigsten Menschen in Halle. Bis in den Sommer 1945 hinein war die Lage in Halle alles andere als friedlich: Amerikanische Soldaten durchsuchten die Häuser, befreite Kriegsgefangene verbreiteten Angst und die Versorgung blieb dürftig. Fast jede Haller Familie trauerte um einen Angehörigen. Meldungen über NS-Vernichtungslager erschütterten die Weltöffentlichkeit. Zeitgleich irrten 25 Millionen Menschen obdachlos in Deutschland umher – darunter zahllose Flüchtlinge auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Halles Einwohnerzahl stieg von 1939-1946 sprunghaft um etwa 50 Prozent. Die einsetzende Baukonjunktur veränderte tiefgreifend das Gesicht der kleinen Stadt.

In diesem ZeitRaum geht es um das Ankommen und Leben in Halle in den Nachkriegsjahren. Es geht um das Vergessen, um die Rückkehr in eine Normalität und darum, wie die bunte Wirtschaftswunderwelt nach Halle kam.

Eine Übersicht der Ereignisse finden Sie unten ...

Der „ZeitRaum“

Die Ausstellung besteht aus verschiedenen ZeitRäumen. Sehen Sie sich in diesem Raum um oder kehren Sie in die Ausstellung zurück.

Von der Ausstellung in den ZeitRaum

Schauen Sie sich im ZeitRaum um!

Wählen Sie eine von vier Themenwänden oder schauen Sie sich das „Schlüsselobjekt“ in der Mitte genauer an.

Möchten Sie lieber eine Abkürzung?

Im Zeitstrahl unten finden Sie alle Exponate dieses Raums.

Zeitstrahl

Öffnen

Details und Hintergründe

Hintergründe zu ZeitRaum 2 Nachkriegsjahre & Wirtschaftswunder

Der Krieg ist aus! Und nun?