Hauptmenü öffnen
Ausstellung ZeitRaum 3 Nationalsozialismus Themenwand Der Alltag

Der Alltag

Das Gefühl, den Beginn einer großen Zeit zu erleben, konnte man in den ersten Jahren der NS-Herrschaft in Halle durchaus bekommen: Der Reichsarbeitsdienst schuf die lange geplante Kanalisation, forstete die Kahle Egge auf und begrünte den Kirchplatz. Als neue deutsche Nationalflagge war die Hakenkreuzfahne allgegenwärtig, ob Tanzstundenball oder Einweihung der Osning-Kampfbahn. Das totalitäre Regime griff tief in den Alltag ein, manipulierte sämtliche Medien, verbot Liebespaaren eine Heirat ohne „Ariernachweis“, bereitete mit „Luftschutzübungen“ auf den geplanten Angriffskrieg vor und nahm insbesondere Besitz von den Kindern…

Themenwand anschauen

Die Themenwand

Sie schauen sich gerade eine der insgesamt vier Themenwände in diesem ZeitRaum an. An jeder Themenwand hängen verschiedene Ausstellungsstücke zu einem besonderen Thema.

Durchstöbern Sie die Themenwand.

Schauen Sie sich die Objekte und die interessanten Geschichten dazu genauer an.
Scrollen Sie nach rechts, um die gesamte Wand zu sehen.

Möchten Sie lieber eine Abkürzung?

Im Zeitstrahl unten finden Sie alle Exponate des gesamten Raums.

Zeitstrahl

Öffnen

Mehr erfahren...

Zehnjährige in HJ-Uniform gruppiert um einen Wimpel mit „Sig“-Rune.

HJ Eggeberg

Die „Pimpfe“ der Eggeberger HJ sind vor der Dorfschule angetreten. Gerade auf dem Dorf hatten Kinder und Jugendliche das Gefühl, durch HJ und BDM sei endlich etwas los.

Woran sich zwei damalige Eggeberger Jungs erinnern hören Sie hier…

Durchwachsener Speck. Eine seltene Beute bei Hamsterfahrten.

Speck und Hamsterfahrten

Schon vier Tage vor Kriegsbeginn wurden ersten Lebensmittelmarken ausgegeben. Da die Rationen knapp bemessen waren, begann nun das „Organisieren“ von Essbarem. Was sich in den Bauerschaften rund um Halle abspielte? Erfahren Sie mehr…

Die blaue Arbeitsschürze einer russischen Zwangsarbeiterin.

Nadjas Schürze

So viele Fremde wie in den Kriegsjahren hatten die Haller in ihrer Stadt noch nicht gesehen: Franzosen als Knechte, Russinnen als Mägde, die vielen ukrainischen Zwangsarbeiterinnen, die um Essen baten… Wie funktionierte der Alltag?